Trade Sachs ist eine Antibank: Geld und das um es herum entstandene Banken- und Finanzsystem halten wir für die Kernursache, dass globale Probleme wie Hunger, soziale Ungleichheit, Klimawandel und Kriege nicht behoben werden. Im Gegenteil braucht dieses System die Probleme, um überhaupt zu funktionieren;  denn in der Rechnung des Wettkampfs kann es nur Gewinner_innen geben, wenn andere verlieren.

Trade Sachs ist eine Bank des Vertrauens: Darum will Trade Sachs dieses System überwinden, es mit einem neuen ersetzen. Nicht dass Trade Sachs genau wüsste, wie dieses neue System auszusehen habe. Vielmehr will die Bank Raum dafür schaffen, diese Fragen zu stellen und konkrete Handlungen aus den möglichen Antworten zu entwickeln. Außerdem will sie ein Netzwerk stricken aus Personen und Organisationen, die ähnliche Fragen und Ziele wie Trade Sachs haben, ein Netzwerk, das mit der Zeit so anwachsen kann, dass es eines Tages das derzeitige System ablösen kann. Trade Sachs will Utopie von unten her bauen, aus den zwischenmenschlichen Handlungen heraus, und setzt deshalb dort an, wo das Geld am meisten nagt: dem Vertrauen.

Trade Sachs sieht viele Möglichkeiten, wie das Banken- und Finanzsystem bekämpft werden kann. Unser Service-Angebot — das wir laufend erweitern — versucht deshalb, eine Bandbreite abzudecken. Dabei richten wir uns nach folgenden drei grundsätzlichen Maximen:

  • Geld zerstören: Auch wenn dies oft nur ein symbolischer Akt ist, der für den Finanzkapitalismus ohne Wirkung bleibt, wirft er für die Einzelne essenzielle Fragen auf: Bin ich in der Lage, mich von Geld so ohne Weiteres zu trennen? Was hindert mich daran, auch nur 10 CHF/€ zu verbrennen? Welche Ängste lassen mich davor zurückschrecken? Was verbinde ich damit?
  • Aufklärung: Was ist eigentlich Geld? Was ist eigentlich die Aufgabe von Banken? Wie funktionieren sie? Die wenigsten Menschen besitzen auch nur das fundamentalste Wissen darüber, wie Banken und der an sie geknüpfte Finanzkapitalismus funktioniert — obwohl diese Institute bestimmen, wie es unserer Welt geht.
  • Netzwerk aufbauen: Einerseits wollen wir Menschen ein Vertrauen in Fremde und Freund*innen ermöglichen, andererseits sollen Menschen miteinander in Verbindung gebracht werden, die ähnliche Ziele wie Trade Sachs verfolgen. Daraus entsteht längerfristig ein Netzwerk, das das Leben in einer geldlosen Gesellschaft schon innerhalb des bestehenden Systems versucht zu ermöglichen.